Heu- und Luzernepellets

Heupellets

Für Tierhalter ist es wichtig, die Herkunft, die Zusammensetzung, die kontrollierte Verarbeitung und die Qualität vom Grundnahrungsmittel Weidegras und Heu zu kennen. Davon hängt die Gesunderhaltung und die Leistungsfähigkeit ab. Als Futtergrundlage sollte es eine relativ grobe Struktur haben und eher einen niedrigen Energie- und Eiweissgehalt aufweisen. Das Heu für die Heupellets wird von artenreichen Magerwiesen mit niedrigen Rohproteingehalt und sehr hohen Rohfasergehalt aus Mittelthüringer Regionen selbst gewonnen und verarbeitet. Damit ist es für Pferde und Ponys mit Stoffwechselerkrankung zu empfehlen. Ebenfalls ist es als Futtergrundlage für Schafe, Ziegen, Esel, Mulis und Maultiere geeignet.

Luzernepellets – die gesunden Kraftpakete

Die Luzerne, auch bekannt unter dem Namen Alfalfa, ist die älteste Futterpflanze überhaupt. Aufgrund ihrer wertvollen Futtereigenschaften, wie hochwertigem Eiweiß, ß-Carotin, Vitaminen und Mineralstoffen, ist Luzerne auch in heutiger Zeit in Pelletform zur Aufwertung des Grundfutters für Pferde mit hohem Energie- und Eiweißbedarf von großer Bedeutung. Besonders ältere Pferde können weniger Eiweiß aus der Nahrung aufnehmen. Dies macht pelletierte Luzerne zu einem guten Ergänzungsfutter und ist somit auch eine Alternative zur Heufütterung für Pferde mit Zahnproblemen.

Durch die schonende Trocknung und Verarbeitung der gesamten Pflanze bleiben Nährstoffe und Vitamine erhalten.

Warum regionales Futter?

Eure Pferde haben ein sehr empfindliches Verdauungssystem. Futterumstellungen können sich negativ auf ihr Wohlbefinden auswirken. Die Tiere stehen bestenfalls 6 Monate des Jahres auf geeignetem Weideland. Für die restliche Zeit des Jahres wird es mit Heu versorgt, das möglicherweise auch den gleichen Gräserbestand haben sollte. Dieses Argument gilt auch für die Fütterung mit Heupellets. Schließlich ist der Inhalt und die Zusammensetzung für viele Pferde ein Grundnahrungsmittel. Heu aus anderen Regionen innerhalb von Deutschland oder gar aus dem Ausland kann vegetationsbedingt in seiner Substanz von dem gewohnten Futter abweichen und unter Umständen den empfindlichen Verdauungtrakt der Tiere belasten.

Als verantwortungsvollen Ratgeber nutzen wir das Nachschlagwerk PFERD und HEU, herausgegeben vom VFD als ein Handbuch für Pferdehalter und Heuproduzenten über die wichtigste Nahrungsquelle der Pferde.

Nach oben scrollen